Wir wachen über Ihre Pflege.

Weil durchschnittlich jede Person 250 Euro zu wenig von ihrer Pflegeversicherung bekommt.

Wir sind der Partner, dem die Pflege vertraut.

Mit uns bestimmen Sie Ihre Pflege.

Jede Person mit einem Pflegegrad bekommt durchschnittlich 250 Euro pro Monat zu wenig für die Pflege ausgezahlt.* Mit unseren Services unterstützen wir Sie das zu bekommen, was Ihnen zusteht.

attractive mature redhead fashion woman pointing PEVZLVP 1

Pflegeanspruch.

Ganz einfach zum Pflegegrad, der Ihnen zusteht.

portrait of cheerful mature man pensioner keeps ha WU2SZJ3 small

Pflegewiderspruch.

Wir formulieren den Widerspruch. Damit Sie bekommen, was Ihnen zusteht.

family portrait of mature woman and man posing aga 9JUPUV8 1

Pflegeentschädigung.

Keine Reaktion auf Ihren Antrag? Wir kümmern uns um eine zügige Bearbeitung der Versicherung.

Warum bekommen pflegebedürftige Menschen zu wenig ausgezahlt?

sven mieke zlA7c39DfFk unsplash

Versicherungen stufen Pflegeanträge falsch ein, was zur Folge hat, dass pflegebedürftige Menschen zu wenig Geld ausgezahlt bekommen. Offiziell sind über 52 % der Widersprüche erfolgreich.* 

Das liegt an einem konservativen Pflegesystem, in dem pflegebedürftige Menschen meistens den Kürzeren ziehen. 

* MDK forum, 3/2017, S. 7.

Wer sollte seinen Pflegeanspruch von uns berechnen oder kontrollieren lassen?

Jede Person, die einen Pflegeanspruch bei einer Versicherung beantragt hat, beantragen wird oder bereits einen Bescheid von der Versicherung bekommen hat.

Wir prüfen, ob die Versicherung korrekt gerechnet hat und die pflegebedürftige Person das Geld bekommt, das ihr zusteht. Häufig berechnet die Versicherung den Pflegeanspruch falsch und wir müssen eingreifen.

esther ann glpYh1cWf0o unsplash 1

Ein kleiner Ausschnitt der Pflegekassen, mit denen wir bereits zu tun hatten.

  • AOK
  • Barmer
  • Betriebskrankenkassen (BKKs)
  • DAK Gesundheit
  • HEK – Hanseatische Krankenkasse
  • IKK classic
  • KKH Kaufmännische Krankenkasse
  • Postbeamtenkrankenkasse
  • TK – Techniker Krankenkasse
Design ohne Titelww

Über Computer, Laptop, Tablet oder Handy nutzbar.

Unsere Hilfe ist für Sie kostenlos.

Wir finanzieren uns nicht durch Gelder pflegebedürftiger Personen, sondern durch Pflichtzahlungen der Pflegekassen, weil diese unsere Beratung und die Kosten eines erfolgreichen Widerspruchs bezahlen müssen.

Bei einem erfolgreichen Widerspruch ist die Versicherung dazu verpflichtet, die Kosten einer anwaltlichen Tätigkeit zu übernehmen. Geregelt ist das in § 63 SGB X

Unsere Partneranwälte fordern diese Anwaltskosten von den Versicherungen ein. Sollte ein Fall nicht gewonnen werden, übernehmen wir die Rechtsanwaltskosten selbst. Auch durch unsere technische Unterstützung erreichen unsere Partner eine überdurchschnittliche Erfolgsquote im Widerspruchsverfahren und wir dafür eine Lizenzgebühr.

So können wir in eine Mischkalkulation gehen und Ihnen unseren Service kostenfrei anbieten.

Unsere Kostenfreiheit ist auch durch Presse und Politik bestätigt.

Warum ist der Widerspruch fur mich kostenlos

Warum tun wir das?

Wir übernehmen Verantwortung für ältere Menschen und unterstützen sie in den Bereichen, in denen es sonst keiner tut.

Unsere Mission ist es, Druck auf ein überholtes System zu machen, das seine Pflegebedarfe übergeht. Wir wünschen uns eine Welt, in der ältere Menschen selbstbestimmt sind, sich nicht einsam fühlen und mit Würde und Respekt behandelt werden. 

Stimmen aus der Politik.

Bild von iOS 3 scaled e1658420730338
niedersachsen

„Ich bin von der Firmenidee begeistert, denn zum einen hilft die App, Pflegebedürftige und Angehörige zu unterstützen, zum anderen werden bürokratische Hürden durch eine digitale Lösung abgebaut.”

Dr. Berend Lindner, Staatssekretär Niedersächsisches Wirtschaftsministerium, zu Besuch bei Pflegewächter.

region hannover logo

„Ich bin total beeindruckt davon.”

Steffen Krach, Präsident der Region Hannover, auf der Eröffnung der Digital Health City Hannover.

Download 1

Unsere Ratgeber zum Thema Pflege.

Immer gut informiert.