Blog

Warum sollte ein Widerspruch begründet werden?

Zusätzlich zum Widerspruch sollte auch eine Widerspruchsbegründung geschrieben werden.

In dieser Begründung sind die (pflegefachlichen und rechtlichen) Fehler in der Ausgangsentscheidung der Pflegekasse detailliert zu benennen.

Nur durch den Widerspruch allein liefern Sie Ihrer Pflegekasse keine neuen Tatsachen, die diese zu einer anderen Einschätzung des Pflegegrades veranlassen. Ihre Kasse hat sich bereits ein Bild von der Pflegesituation gemacht und sieht generell erstmal keinen Grund von einer veränderten Pflege- und Betreuungssituation auszugehen.

 

Ausschnitt eines Schreibens einer Pflegekasse; ohne Begründung erkennt die Pflegekasse keine neuen Erkenntnisse.

Zwar ist es Aufgabe der Pflegekasse, bei einem Widerspruch eine erneute Begutachtung (sog. Widerspruchsbegutachtung) durchzuführen. Für diese Wiederholungsbegutachtung wird jedoch das alte Vorgutachten herangezogen. Teilweise findet die erneute Begutachtung sogar nur noch per Aktenlage statt.

Hierzu ein Zitat aus einem Schreiben einer anderen Pflegekasse:

Erst die Begründung des Widerspruchs liefert der Pflegekasse bzw. ihren Gutachtern überhaupt neue Umstände, die bei der erneuten Beurteilung berücksichtigen werden.

Sie benötigen Hilfe bei der Widerspruchsbegründung?
Wir schreiben die Widerspruchsbegründung für Sie.

Für eine andere Einschätzung der Kasse sollten Sie eine Begründung anfertigen. Dabei unterstützen wir Sie gerne. Durch unsere Tätigkeit entstehen Ihnen keine Kosten.

Florian Specht
Ihr Ansprechpartner:

Florian Specht

Rechtsanwalt
Pflege-Alltagsbegleiter

Widerspruchspartner von: